Lukrative Investitionen

Mehr Rendite, Mehr Sicherheit, Mehr Verfügbarkeit

Natürlich möchtest Du dies alles. Was Du aber zuerst wissen solltest, bevor Du dich auf den Weg machst, möchte ich kurz durchgehen. Es sind die Grundlagen des Systems. Solange Du das Funktionsprinzip nicht verstehst, kannst Du nicht die Besten Entscheidungen treffen.

Fangen wir bei NULL an und stellen uns folgende Frage:

Woher kommt das Geld?

Nehmen wir mal an, Du brauchst Geld.
Du gehst zur Bank und fragst nach einem
Kredit in Höhe von 20.000 Euro.

Deine Bonität (Zahlungsfähigkeit) wird geprüft
und sie fällt positiv aus. Also erhältst Du
den gewünschten Kredit.

Woher kommen diese 20.000 Euro?

“Aus dem Nichts”

Geschätsbanken erschaffen Geld aus dem Nichts.
Es wird nicht gedruckt, sondern einfach ein paar
Zahlen in den Computer eingetippt und schon siehst
Du, wie 20.000 Euro zusäzlich auf Deinem Konto
entstehen.

Hier ein Auszug aus der Bundesbank-Broschüre:
Geld und Geldpolitik, 2010, S. 68ff

“In der Regel gewährt die Geschäftsbank einem Kunden
einen Kredit und schreibt ihm den entsprechenden Betrag
auf dessen Girokonto gut. Wird dem Kunden ein Kredit
über 1.000 Euro gewährt (z.B. Laufzeit 5 Jahre, 5 %),
erhöht sich die Sichteinlage des Kunden auf seinem
Girokonto um 1.000 Euro. Es ist Giralgeld entstanden
bzw. wurden 1.000 Euro Giralgeld geschöpft. […]
Die Giralgeldschöpfung ist also ein Buchungsvorgang.

Deswegen hörst Du auch immer wieder vom sogenannten
Schuldgeldsystem:

Du hast 20.000 Euro an Guthaben bekommen, das Du aber
wieder abzahlen musst, also sind gleichzeitig
Guthaben und Schulden entstanden.

Für uns bedeutet das, dass die Schuldenkrise, wie wir
sie nennen, nicht unerwartet war, sondern im System
inbegriffen ist.

Wie dem auch sei. In dieser sogenannten Schuldenkrise müssen
wir Schulden abbauen, weil sie uns eigentlich schon längst über
den Kopf gewachsen sind, so ist zumindest die vorherrschende
Meinung der Regierenden. Hier mal eine Grafik:

Stattsverschuldung in Deutschland

Wenn wir uns jetzt vorstellen, dass Schulden abgebaut werden,
wird klar, warum Menschen Angst um Ihr Erspartes bekommen.
Wenn Schulden = Geld, dann kann ein Schuldenabbau nur erfolgen,
wenn Geld vernichtet wird.

Was die “Krisen” uns lehren?

Ich habe hier mal die Krisen der letzten 100 Jahre aufgezählt.
Was fällt auf?

Zum einen: Die Masse verliert immer wieder Ihr Geld!
Weil Währungsreform, Schuldenschnitte, etc. = Geldvernichtung

Zum anderen: Die Abstände der Krisen werden immer kürzer.

Möchte man also Geld lukrativ anlegen und dazu gehört eben auch,
dass das Vermögen sicher durch die Krise gebracht werden muss, gibt
es 2 Möglichkeiten:

Entweder: Ich muss so flexibel auf die verschiedenen Marktsituationen
reagieren und agieren können, um Vermögen in kürzester Zeit in die
aktuellen Wachstumsmärkte umzuschichten.

Oder: Ich setze auf Vermögenswerte, die Ihren Wert schon immer behalten
und steigern konnten. Darauf komme ich später zu sprechen…

Wollen die Menschen Ihr Geld verlieren oder warum tun Sie es immer wieder?
Ich möchte hier einmal eine Erklärung wagen, die Vielen nicht schmecken wird.
Es mangelt an Bildung!

An dieser Stelle ein Zitat von Henry Ford:
“Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.”

Schaut man sich das Geldsystem an und bedenkt, welche Auswirkungen dies hat, möchte man es am liebsten abschaffen, weil es einfach dermaßen ungerecht ist.

Auf den Punkt gebracht:
Die Masse arbeitet, damit einige Wenige Vermögen anhäufen.

Damit das funktioniert, braucht es Menschen, die keine Ahnung haben.
Und die auch gewillt sind, das so beizubehalten.

Das ist nur ein kleiner Auszug von dem, was an dem Geldsystem dranhängt.
Eine Symbiose aus Gier und Dummheit, wobei zur Verteidigung
der Nichtwissenden muss man sagen: Sie werden auch wirklich mit
jedem Mittel abgelenkt, damit sie das Geldsytstem nicht hinterfragen.

Zurück zum Thema: Lukrative Investitionen
Was macht die Masse denn falsch und die Reichen richtig?

Hier siehst Du den Vergleich, wo das Geld der beiden Gruppen investiert ist.

so investieren die reichen

Ich möchte an dieser Stelle nicht zu sehr ins Detail gehen.
Halten wir einfach fest. Die Masse investiert hauptsächlich in Schulden!
Die Reichen investieren hauptsächlich in Sachwerte!

Die simple Frage, die Du dir stellen musst, um zwischen Sachwert und
Schulden zu unterscheiden:

Braucht die Welt das, damit sie sich weiterdreht wie bisher?

  • Braucht die Welt Papiere, wie Lebensversicherungen, Bankeinlagen, …?
  • Braucht die Welt Firmen, die Computer, Möbel, Kleidung, … herstellen?

Lukrativ Investieren kann sehr einfach sein, wenn man das System dahinter versteht. Das was ich hier beschrieben habe, ist nur die Spitze des Eisbergs und sollte definitiv zum Allgemeinwissen gehören. Vor allem, weil es einen so enormen Einfluss darauf hat, wie ich mein Geld investiere.

TeilenEmail this to someoneShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on Twitter